Qualität, Sicherheit und Effizienz als Erfolgsrezept

Ernährung ist eine Vertrauensfrage: Nur wenige Branchen stehen unter so starker öffentlicher Beobachtung wie die Nahrungsmittelwirtschaft. Die Ansprüche der Verbraucher wachsen, das Geschäft dreht sich immer schneller, die Vernetzung in Produktions-, Liefer- und Handelsketten hat ein neues Niveau erreicht.

Besonders für mittelständische Produzenten ist der Druck spürbar: größere Wettbewerber rücken näher, die Internationalität wächst, innovative und marktfähige Produkte sind gefragt. Viele unserer Kunden sind diesem Druck bestens gewachsen – ihr Erfolgsrezept ist die intelligente Reorganisation der gesamten Produktions- und Lieferkette. Und genau hier setzen unsere Lösungen an.

syspro-Lösungen verbessern die Produktqualität, ermöglichen Rezepturanpassungen in Echtzeit, machen Produkte rückverfolgbar und kontrollieren die Qualität der Zulieferer. Intelligente Anlagen reagieren autonom auf Störungen oder Qualitätsschwankungen. Schnelle und gut organisierte Lagerabläufe rationalisieren das Lagermanagement und machen Lieferprozesse fit für die Ansprüche von Omnichannel-Verkaufsmodellen. Risiken werden verringert, das Vertrauen von Partnern und Käufern gestärkt – und gleichzeitig die Kosten gesenkt.

Unsere Consultants und Entwickler kennen die Branche gut und haben eine Vielzahl von Lösungen umgesetzt – unter anderem für Backwaren, Süßwaren, Convenience-Produkte, für die Fischverarbeitung und für die Fleisch- und Wurstproduktion, Schlachtung und Zerlegung.

Viele Anwendungen aus der proSystem-Familie sind in spezifischen Varianten für die Lebensmittelbranche verfügbar – proSystem MES Food, proSystem ERP Food, proSystem PIE und proSystem MM haben sich in der Praxis bewährt und lösen die klassischen Herausforderungen der Branche:

  • Abbildung von Prozessketten in Einzelunternehmen, komplexen Konzernstrukturen und firmenübergreifenden Netzwerken
  • Effiziente und sichere Planung, Steuerung und Optimierung der Produktion auch über mehrere Produktionsstandorte
  • vielfältige Schnittstellen zu Fremdsystemen und Anlagen
  • Lückenlose Erfassung, Übermittlung und Verwertung von Daten im Herstellungsprozess (inklusive Laboranbindung), dadurch wirksame Qualitätssicherung und intelligentes Qualitätsmanagement
  • Automatische Chargen- und Seriennummernbildung, Umsetzung einer durchgehenden Rückverfolgung über den gesamten Produktweg
  • Integration der Prozessdatenerfassung, z.B. über BDE-Terminals, RFID-Systeme, I-Punkte, Waagen, MDE, PDA, Preisauszeichner, Drucker u.v.m.
  • Integration der Lagerverwaltung für unterschiedliche Lagertypen mit Darstellung von Chargenbeständen und Verfallsdaten nach Lagertypen (Frische-, TK-Lager) sowie Verwaltung paralleler Mengeneinheiten
  • Optimierte Kommissionierung und flexible Steuerung des Materialflusses zwischen Lager, Produktion und Versand